Vernetzte Weiterbildungsberatung
für Unternehmen und Beschäftigte

Weiterbildungsförderung für Selbstständige in Brandenburg

Förderung für Unternehmen, Selbstständige und Vereine (ESF + Weiterbildungsrichtlinie)
Die Förderung unterstützt Sie bzw. Ihre Beschäftigten durch einen Zuschuss zu den Weiterbildungskosten. Ziel ist es, die Fähigkeiten und Kompetenzen zu verbessern sowie das Fachwissen zu aktualisieren oder zu erweitern. 

Wer wird gefördert?
Sie können einen Antrag auf Förderung stellen als

  • Unternehmen mit einer Betriebsstätte im Land Brandenburg.
  • Einkommenssteuerpflichtige*r Freiberufler*in oder Einzelunternehmer*in im Land Brandenburg.
  • Freiberufler*in oder Einzelunternehmer*in mit einer Betriebsstätte mit mindestens einer oder einem Beschäftigten im Land Brandenburg.
  • rechtsfähiger Verein mit Sitz oder einer Außenstelle im Land Brandenburg.

Welche Weiterbildungsmaßnahmen werden gefördert?
Gefördert werden Weiterbildungsmaßnahmen, die Ihre betrieblichen Entwicklungsziele unterstützen. Dazu gehören Weiterbildungen, die die Kompetenzen Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterentwickeln oder ihr Fachwissen aktualisieren beziehungsweise erweitern.

Wie hoch ist der Zuschuss?
Sie erhalten einen Zuschuss zu den Ausgaben, die Ihnen durch Weiterbildungen und Prüfungen bei Dritten entstehen. Dabei müssen die Kosten je Antrag mindestens 1.000 Euro betragen. Die Anzahl der Qualifizierungen und Teilnehmenden je Antrag ist nicht begrenzt.

Der Zuschuss beträgt maximal 50 Prozent Ihrer förderfähigen Kosten. Sie können den Zuschuss innerhalb eines Kalenderjahres zwei Mal beantragen.

Wie können Sie die Weiterbildungsförderung beantragen?
Sie können den Antrag online über das Webportal der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) stellen. Eine ausführliche Antragsberatung erhalten Sie über das Infotelefon Weiterbildung der ILB: 0331 660 2200 (Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr, Freitag von 9 bis 15 Uhr)

Wissenswertes zum Fördergeber
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg. Gefördert aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes Brandenburg.

Förderung: Gemeinsame Richtlinie des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Energie und des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur zur Förderung der Beruflichen Weiterbildung im Land Brandenburg in der EU-Förderperiode 2021 bis 2027 (Weiterbildungsrichtlinie – WBRL 2022); hier: Fördertatbestand: Weiterbildung in Unternehmen und rechtsfähigen Vereinen.

KOMPASS – Kompakte Hilfe für Solo-Selbstständige
„KOMPASS“ ist eine bundesweite finanzielle Förderung  zur beruflichen Weiterbildung von Solo-Selbstständigen. Die finanzielle Unterstützung erfolgt in Form eines Zuschusses zu förderfähigen Weiterbildungskosten, den Sie nicht zurückzahlen müssen (Qualifizierungsscheck). Ziel ist es, Ihre Solo-Selbstständigkeit zu sichern und Ihr Geschäftsmodell stabiler zu gestalten. 

Habe ich Anspruch auf das Förderprogramm für Solo-Selbstständige?

Als Solo-Selbstständige können Sie unter folgenden Voraussetzungen am Förderprogramm teilnehmen:

  • Der Ort Ihrer Tätigkeit und Ihr Wohnsitz liegen im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland.
  • Sie betreiben Ihre Solo-Selbstständigkeit im Haupterwerb. Das bedeutet, mindestens 51 Prozent Ihrer Einkünfte stammen aus dieser Tätigkeit.
  • Sie haben maximal ein Vollzeitäquivalent an Beschäftigten. Das bedeutet, Sie beschäftigen eine Arbeitskraft in Vollzeit oder mehrere Arbeitskräfte, die zusammen die gleiche Stundenzahl leisten, beispielsweise zwei Halbtagskräfte.
  • Sie sind seit mindestens zwei Jahren am Markt. Der Ort Ihrer Tätigkeit und Ihr Wohnsitz liegen im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland.
  • Sie betreiben Ihre Solo-Selbstständigkeit im Haupterwerb. Das bedeutet, mindestens 51 Prozent Ihrer Einkünfte stammen aus dieser Tätigkeit.
  • Sie haben maximal ein Vollzeitäquivalent an Beschäftigten. Das bedeutet, Sie beschäftigen eine Arbeitskraft in Vollzeit oder mehrere Arbeitskräfte, die zusammen die gleiche Stundenzahl leisten, beispielsweise zwei Sie haben innerhalb der letzten zwölf Monate keinen Qualifizierungsscheck im Rahmen von „KOMPASS“ erhalten.
  • De-minimis-Beihilfen überschreiten innerhalb eines fließenden Zeitraums von drei Jahren nicht die Summe von als 300.000 Euro. De-minimis-Beihilfen sind staatliche Beihilfen für kleine Unternehmen, die einer festgelegten Obergrenze unterliegen.

Welche Weiterbildungsmaßnahmen werden gefördert?

Sie können die Förderung sowohl für Anpassungsweiterbildungen als auch für Aufstiegsweiterbildungen erhalten, die die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Die Qualifizierung passt zu Ihrem konkreten Qualifizierungsbedarf.
  • Die Qualifizierung fördert Ihre fachlichen oder persönlichen Kompetenzen und kann von Ihnen beruflich eingesetzt werden.
  • Die Qualifizierung zielt auf Ihre berufliche Weiterentwicklung ab, um so die Bestandsfestigkeit Ihres Geschäftsmodells zu erhöhen und Ihre berufliche Existenz zu sichern.
  • Die Qualifizierung muss eine Mindestdauer von 20 Zeitstunden umfassen und innerhalb von sechs Monaten ab Ausgabe des Qualifizierungsschecks abgeschlossen werden.

Zusätzlich dazu muss der Weiterbildungsanbieter Ihrer Qualifikation eine der folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Der Anbieter beziehungsweise die Maßnahme sind gesetzlich anerkannt (zum Beispiel durch das Weiterbildungsgesetz des Landes).
  • Der Anbieter ist durch ein anerkanntes Qualitätsmodell zertifiziert.
  • Die Maßnahme wird durch qualifiziertes Personal, detaillierte Kursplanung sowie Veranstaltungsevaluationen auf Ihre Qualität hin gesichert.

Wie viel Fördergeld kann ich zur Weiterbildung bekommen?
Die Förderhöhe orientiert sich an den für Ihre Weiterbildung anfallenden Kosten – diese dürfen sich auf nicht mehr als 5.000 Euro (ohne Mehrwertsteuer) belaufen.
Ihnen werden bis zu 90 Prozent der Weiterbildungskosten erstattet. Der maximale Zuschuss beträgt 4.500 Euro. Sie müssen den Zuschuss nicht zurückzahlen.

Wie kann ich eine Förderung durch das Programm KOMPASS beantragen?

Nehmen Sie an einem kostenlosen Beratungsgespräch (persönlich oder virtuell) mit einer KOMPASS-Anlaufstelle zur Bestandsaufnahme Ihrer wirtschaftlichen Situation teil. Die Anlaufstellen finden Sie auf der unten verlinkten Seite unter „Standorte“. Im Gespräch erhalten Sie verschiedene Qualifizierungsempfehlungen.

Wählen Sie eine der empfohlenen Qualifizierungen aus. Im Anschluss erhalten Sie einen sogenannten Qualifizierungsscheck für diese konkrete Maßnahme.

Nach der erfolgreichen Teilnahme an der Qualifizierung unterstützt Sie Ihre KOMPASS-Anlaufstelle bei der Antragsstellung und Abrechnung Ihrer Rückerstattung.

Nach der Bewilligung Ihres Antrags wird Ihnen der Zuschuss ausgezahlt.

Wichtig: Nach Erhalt des Qualifizierungschecks müssen Sie innerhalb von sechs Monaten an der gewählten Maßnahme teilnehmen und den Antrag auf Rückerstattung der Kosten stellen.

Ausführliche Informationen zum Förderprogramm KOMPASS erhalten Sie auf der Informationsseite des Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus).

Wissenswertes zum Fördergeber
Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS); Europäische Union
Förderung: KOMPASS - Kompakte Hilfe für Solo-Selbstständige

Aufstiegs-BAföG (AFBG)
Das Aufstiegs-BAföG ist eine finanzielle Unterstützung für Menschen, die mit einer beruflichen Fortbildung einen höheren Berufsabschluss erlangen möchten. Im Rahmen des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes (AFBG) ist es möglich, einen Zuschuss zu den Lehrgangs- und Prüfungsgebühren, dem sogenannten „Meisterstück“, und auch zum Lebensunterhalt zu bekommen.

Die Förderung für die Lehrgangs- und Prüfungsgebühren sowie für das Meisterstück wird Ihnen unabhängig von Ihrem Einkommen, Familienstand und Vermögen gezahlt.

Lediglich beim Zuschuss zum Lebensunterhalt spielen Ihr Einkommen und Vermögen eine Rolle.

Wann kann ich Aufstiegs-BAföG bekommen?

Sie können das Aufstiegs-BAföG bekommen, wenn die Fortbildungsmaßnahme Sie auf ein nach dem AFBG förderfähiges Fortbildungsziel vorbereitet und Sie die Voraussetzungen der Prüfungsordnung für die Prüfungszulassung erfüllen.

Was sind die Voraussetzungen für das Aufstiegs-BAföG?

Bei der geplanten beruflichen Qualifizierung handelt es sich um eine nach dem AFBG förderfähige Fortbildungsmaßnahme, etwa um die Vorbereitung auf eine Fortbildungsprüfung nach dem Berufsbildungsgesetz, der Handwerksordnung oder auf einen gleichwertigen Abschluss nach Bundes- oder Landesrecht.

Die Fortbildungsmaßnahme wird von einem geeigneten Bildungsträger durchgeführt.

Wie viel Fördergeld kann ich erhalten?

Das AFBG unterstützt Sie finanziell bei den folgenden Fortbildungskosten:
Lehrgangs- und Prüfungsgebühren: Die tatsächlich anfallenden Gebühren werden gefördert, jedoch maximal 15.000 Euro. 50 Prozent der Förderung sind ein Zuschuss.

Für die verbleibenden 50 Prozent erhalten Sie ein zinsgünstiges Darlehens-Angebot von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Materialkosten für Ihr Meisterstück: Die Hälfte der notwendigen Kosten wird gefördert, maximal 2.000 Euro. 50 Prozent der Förderung sind ein Zuschuss; für die anderen 50 Prozent macht die KfW ein Angebot auf Abschluss eines zinsgünstigen Darlehens.

Lebensunterhalt bei Vollzeit-Fortbildungen: Bei einer Fortbildung in Vollzeit können Sie, abhängig von Ihrem Einkommen und Vermögen, einen Zuschuss zum Lebensunterhalt bekommen. Die Höhe wird individuell und anhand Ihrer Lebensumstände errechnet.

Alle im Rahmen des Aufstiegs-BAföG geleisteten Zuschüsse müssen Sie nicht zurückzahlen, in bestimmten Fällen, zum Beispiel bei Bestehen der Abschlussprüfung, wird Ihnen sogar ein Teil des KfW-Darlehens erlassen.

Die Tilgungs- und Zinszahlungen beginnen zwei Jahre nach Abschluss der Fortbildungsmaßnahme – Sie müssen also während der Fortbildung noch nichts bezahlen. 

Wie beantrage ich das Aufstiegs-BAföG?

Den Antrag auf Aufstiegs-BAföG können Sie vor Beginn oder während der Aufstiegsfortbildung online stellen. Wichtig ist, dass Sie sich an die für Sie zuständige Behörde Ihres Bundeslandes wenden. Welche das ist, erfahren Sie auf der Internetseite zum AFBG.

Dort finden Sie außerdem alle notwendigen Formulare und Nachweis-Dokumente für Ihren Antrag auf Förderung sowie anschauliche Beispielrechnungen und Erfolgsgeschichten von Aufsteigern.

Wissenswertes zum Fördergeber: Bund und Länder
Förderung: Aufstiegs-BAföG nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG)

Fördernavigator Brandenburg - mit wenigen Klicks zur richtigen Förderung!

Der Fördernavigator Brandenburg hilft Ihnen bei der Suche nach der passenden Finanzierung. Nach Auswahl der zutreffenden Punkte erhalten Sie eine Übersicht relevanter Förderungen mit allen wichtigen Informationen. Zum Navigator geht´s hier entlang.

4

Personen, die jetzt mit Ihnen
diese Website besuchen.